top of page
  • Autorenbildpeaceful lviving

Die Sicherheit

„Herzlich Willkommen im Westen,

In Zeiten des Kriegs ‒ die Friedensoase.“ ‒

So denken oft unsere Gäste,

Wenn sie nach Lwiw blitzschnell rasen.


Man denkt ‒ es gibt keine Gefahr hier.

Die Raketen erreichen ihr Ziel nicht.

So weit weg vom Schlachtfeld sind wir,

Dass man kaum über den Krieg spricht.


Es gibt ‒ ich möchte noch sagen ‒

In meinem Land keinen sicheren Ort,

Ja, wir sehen hier keinen Panzerwagen,

Aber der Krieg ist da, wie man hört.


Ein Beispiel ‒ Ende März,

Als Herr Biden in Polen war,

War das für Russen ein Scherz?

Für uns ‒ den ganzen Tag nur Alarm.


Es gellte uns in den Ohren ‒

Ein lautes und drohendes Raketenpfeifen,

Im Keller hat es uns gefroren,

Vor Kälte, vor Angst, vor Rauchstreifen.


Ich messe meiner Mutter den Blutdruck,

Bis zum Halse schlägt ihr das Herz,

Die Kinder weinen ‒ was für ein Glück,

Noch ein zusätzlicher Kopfschmerz.


Den ganzen Abend ‒ Explosionen,

’ne alte Oma betet zu Gott,

Wie viele Raketen ‒ Millionen (?) ‒

Haben wir heute schon gehört?


Und endlich ‒ der Alarm

Signalisiert das Ende

Aus dem Keller wie Vogelschwarm

gehen wir nach Haus’ mit zitternden Händen.


Ich schau durch das Fenster wie ein Zeuge ‒

Voll schwarzen Rauches der Horizont,

Wo Rauch ist, ist auch Feuer? ‒

Es fallen die Raketen von der Front.


Ich sah vielmals schon die Raketen

Über meinem Haus fliegen

In den Ohren ‒ die Gebete

der Mutter, dass wir schneller siegen.


Ein Schock: jemand aus Lwiw klagt?

Was denkt man in Europa, dort?

Es gibt ‒ ich habe schon gesagt ‒

In meinem Land keinen sicheren Ort.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

24.2.22 - 24.2.24 2 Jahre seit der Invasion

Seit 2 Jahren dauert der längste Monat meines Lebens, genauer gesagt, des Lebens jedes Ukrainers, nun schon an. Seit 2 Jahren kann ich nicht mehr friedlich in meinem eigenen Land leben, weil meine Ukr

Alarme, Bomben, Raketen

Alarme, Bomben, Raketen sind schon alltäglich für uns Am Klang erkennen wir bereits den Typ Kinder fragen “Warum sitzen wir nachts im Keller?” Sie wollen zu Hause sein, aber es gibt dort nichts mehr D

Comentários


bottom of page